Historie

Das 1. Herringer Fanfaren-Corps, die “Herringer Herolde” wurde Anfang 1980 im Stadtbezirk Hamm 3 (“Herringen”) gegründet. Mühen und Kosten für die Beschaffung der ersten Landsknechttrommeln, Fanfaren und Uniformen wurde durch Eigeninitiative schnell überwunden, so daß sich die “Herolde” am 1. Mai 1980 zum ersten mal der Herringer Bevölkerung präsentieren konnten.



Schon 1981 wurde für die “Herolde” ein Traum wahr: die erste Schallplatte kam auf den Markt!!! 1982 nahm das Fanfaren-Corps erstmalig an einem nationalen Musikwettbewerb teil. Hier wurde der erste 1. Platz errungen. Mittlerweile zählten die Herolde schon 30 aktive Mitglieder und erweiterten ihren Instrumentenfundus erheblich. Es wurden nun Ventilfanfaren, Ventilposaunen, Mellophone, Cornets und Sousaphone in Es-Dur angeschafft, dadurch entstand ein vollkommen neuer Fanfarensound. Unterstützt wurde diese neue Musikrichtung durch einen variablen Rhytmusblock. Einige Mitglieder entwarfen die ersten Choreographien für eine Showdarbietung.
Der bisherige Name der Musikgruppe mußte nun den neuen Gegebenheiten angepasst werden und wurde in die Show- und Brassband “Herringer Herolde”umgewandelt. Die Herolde bereisten in den folgenden Jahren fast die gesamte Bundesrepublik, so z.B. nach Allagen, Bad Grund, Dorsten, Dortmund, Frankfurt, Hagen, Iserlohn, Köln, Oelde, Sassenberg, Unna und vielen anderen Städten. Aber auch in unseren Nachbarländern waren wir gern gesehene Gäste. Einladungen aus Frankreich, Belgien und Österreich wurden dankbar angenommen und mit großen Erfolgen abgeschlossen.Durch die musikalischen Erfolge der vergangenen Jahre, wandelte sich das äußere Erscheinungsbild der Musikband im Laufe der Zeit immer mehr in Richtung eines Drum Corps. Neuere, modernere Musikstücke und Choreographien wurden einstudiert. Aber nicht nur Musik und Show wandelten sich, auch das Instrumentarium wurde erweitert. So wurden für die Rhytmusgruppe (Percussion) Xylophone, Marschbells, Cluster, Power-Cuts und Cymbals (Becken) angeschafft. Die Bläser wechselten ihre Sousaphone gegen Schulterbässe aus, Sopranos und Flügelhörner wurden zum Verstärken des Klangvolumens zusätzlich eingesetzt.



Mit Blick auf ein noch attraktiveres Auftreten bei den Bühnen- und Showdarbietungen baute der Verein eine Color-Guard (Flaggengruppe) ein.



Da in der Bundesrepublik viele Musikvereine mit dem Namen “ Herolde” existieren, wurde zur besseren Unterscheidung der Vereinsname kurzerhand in “Musikcorps White Heads” umbenannt.



Da die Mitgliederzahl und bedingt dadurch auch die Instrumentenanzahl ständig wuchs, wurde der Ruf nach einem eigenen Vereinsheim laut. Dieser Traum wurde im Jahre 1996 war. Das Musikcorps wurde Mitglied in dem Trägerverein der Kultur- und Begegnungsstätte Herringen und bezog einen der Räume im alten Bauhof Herringen. Das Vereinsheim wurde durch viel Fleiß und großem Einsatz der Vereinsmitglieder renoviert. Dort treffen sich die Mitglieder noch heute zu gemeinsamen Übungsstunden und zu geselligen Treffs. Freunde der Musik sind jeder Zeit herzlich willkommen.



Um den Verein eine solide gesetzliche Grundlage zu geben, wurde das Musikcorps im Jahr 2003 in das Vereinsregister Hamm unter den Namen“ Musikcorps White Heads Hamm e.V.” eingetragen.



Im Jahr 2005 bestand der Verein 25 Jahre. Dieses Ereignis wurde am 09. und 10. April 2005 groß gefeiert (hier ein paar Bilder).
Ein Höhepunkt der Jubiläumsfeier war die Vergabe der Bezirksmedaille des Stadtbezirks Herringen an unsere Vereinsmitglieder Günter Wasmuth und Heinz-Dieter Stahlberg.



Seit dem Mai 2010 besitzt das Musikcorps seine jetzige Uniform.




KontaktImpressum